Wice CRM Software – So Wice, so gut.

Wie man ganz einfach bei Twitter Influencer für das Content Marketing findet

Content Marketing ist in aller Munde. Mit spannenden Inhalten neue Kunden zu gewinnen, klingt ja auch sehr verlockend. Die tollsten Inhalte bringen allerdings herzlich wenig, wenn diese kein Publikum erhalten. Zur Verbreitung werden deshalb einflussreiche und reichweiten starke Multiplikatoren benötigt. Doch wie findet man die richtigen Influencer, um die Inhalte unter das Volk zu bringen? Mit den richtigen Tools ist das kein Problem. Wir zeigen auf, wie man mit kostenlosen Tools ganz einfach Influencer bei Twitter für das Content Marketing findet.
Weiterlesen →

Erfolgsaussichten von B2B-Marketing auf Facebook

Facebook Erfolgsaussichten von B2B Marketing auf FacebookMarketing auf Facebook ist im Consumer-Bereich (B2C) gang und gäbe. Klar, die Hürden in der Ansprache von Endverbrauchern sind viel niedriger und häufig findet der Kauf auch unmittelbar statt. Funktioniert Werbung auf Facebook denn auch im Business-Bereich (B2B)? Lassen sich Unternehmensentscheider auf Facebook erreichen? Und wie sieht es mit dem gänzlich anderen Kaufprozess von Unternehmen aus? Eine Untersuchung von 134 Facebook-Kampagnen von B2B-Unternehmen versucht diesen Fragen auf den Grund zu gehen.
Weiterlesen →

Social Network-Profile von Wice CRM

Seit 2004 bloggen wir hier auf dem CRM-Blog und dürften damit das älteste aktive Business-Blog in Deutschland führen. Aber selbstverständlich sind wir auch auf den diversen sozialen Netzwerken aktiv. Also wer noch mehr Infos von Wice CRM, aktuelle Branchennews sowie unterhaltsame und spannende Beiträge von uns lesen möchte, der sollte unsere Seiten verfolgen:

Facebook Social Network Profile von Wice CRMWice CRM auf Facebook



Twitter Social Network Profile von Wice CRMWice CRM auf Twitter


Googleplus Social Network Profile von Wice CRMWice CRM auf Google+


Wir freuen uns auf ein spannendes CRM-Jahr!

CRM-Trends 2014

Wie in den vergangenen Jahren möchten wir an dieser Stelle einen Ausblick auf die CRM-Trends 2014 wagen. Die Buzzwords lauten Cloud Computing und Datenschutz, Social CRM und Mobilität.

Cloud als Wachstumstreiber für CRM – Cloud-Nutzung wird einfacher

CRMTrends20141 CRM Trends 2014Der CRM-Markt wird auch im kommenden Jahr weiter wachsen. Haupttreiber des Wachstums ist der Wechsel der Unternehmen in die Cloud. Die Vorteile von CRM as a Service liegen auf der Hand: ohne große Anfangsinvestitionen können Unternehmen mit moderner und schlanker CRM-Software mit der Gewinnung und Bindung von Kunden beginnen.

Die gute Nachricht für kleine und mittlere Unternehmen lautet: Die Nutzung der Cloud-Angebote wird immer einfacher. Marktplätze wie der Business Marketplace der Telekom bieten ein attraktives Portfolio an Cloud-Lösungen an und Support und Abrechnung erfolgen aus einer Hand. Dies senkt die Einstiegshürden weiter. Insbesondere viele kleinere Unternehmen werden im kommenden Jahr erste Erfahrungen in der Nutzung von Software aus der Cloud machen.

Datenschutz in der Cloud immer wichtiger

Die Diskussion um die Ausspähaffäre durch internationale Geheimdienste hat die Kunden allerdings massiv verunsichert. Die Anforderungen und Fragen an die Datensicherheit und den Datenschutz sind deshalb in den letzten Monaten stark gestiegen und werden dies auch in den kommenden zwölf Monaten, denn es ist nicht zu erwarten, dass ein Ende der Enthüllungen der Snowden-Dokumente erreicht ist. Gerade CRM-Anbieter aus den USA erfahren gerade einen massiven ökonomischen Druck. Die Kunden wollen Klarheit über die Datenspeicherung, d. h. wo sind die Daten wie gespeichert und wer hat darauf Zugriff. Wer hier keine zufriedenstellende Antwort liefert, wird ins Hintertreffen geraten.

Hosted Private Clouds als attraktive Alternative

Als Alternative zur Public Cloud ist deshalb auch die Private Cloud weiterhin attraktiv. Für kleine und mittlere Unternehmen stellt die die sogenannte “Hosted Private Cloud” als Managed Service ein attraktives Modell dar. Hier erhalten die Kunden eine Cloud Software, die sich in einem isolierten Bereich beim SaaS-Anbieter oder auf einem eigenem Server in einem Rechzentrum befindet. Der Cloud-Anbieter übernimmt hierbei Wartung und Administration. Die meisten Public Cloud-Anbieter sind hierauf mit ihren standardisierten Plattformen nicht vorbereitet. Deshalb wird es hier im kommenden Jahr Bewegung geben.

Social CRM bei KMUs gefragt

Auf Anwenderebene ist das Thema Social CRM endlich auch im KMU-Sektor angekommen. Viele Unternehmen haben in den letzten Monaten mit dem Aufbau eigener Social CRM-Kanäle begonnen und runden hiermit Kundenservice und Marketing ab. Während hier die Anbieter aus dem B2C-Bereich Vorreiter sind, hat der B2B-Sektor langsam aufgeholt. Im B2B-Bereich ist das Thema Lead-Gewinnung und -Pflege wichtig und deshalb wird es hier eine größere Nachfrage nach Lösungen geben. B2B- und B2C-Anwender haben gemeinsam, dass auch immer mehr Kommunikation direkt über über die sozialen Netzwerke erfolgt und ein Teil der E-Mail-Kommunikation hierhin verlagert wird. Anbindungen an die Chat- und Messaging-Funktionen der Plattformen sind deshalb gefragt.

Kein CRM mehr ohne Mobilität

Beim mobilen CRM stellt sich immer mehr heraus, dass dies für die Anwender mehr bedeutet, als die Nutzung eingeschränkter CRM Software über mobile Endgeräte. Die Anwender erwarten mittlerweile schlichtweg, dass sie unterwegs genauso produktiv sind, wie am Rechner im Büro, da die Erwartungshaltung der Kunden auf jederzeitige schnelle und kompetente Antwort so hoch ist, dass es einen Wettbewerbsnachteil darstellt, wenn man hier nicht jederzeit ansprechbar ist. CRM-Anbieter ohne mobile Lösung werden schlichtweg vom Markt verschwinden. Unsere CRM-Software ist übrigens von Haus aus mobil!

Umfrage: Jeder Vierte lässt sich beim Kauf von negativen Kommentaren in sozialen Netzwerken beeinflussen

Immer mehr Menschen lassen sich von Meinungen in sozialen Netzwerken bei ihren Kaufentscheidungen beeinflussen. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage im Rahmen des Wettbewerbs “Deutschlands kundenorientierteste Dienstleister”. Demnach gab mehr als jeder vierte Befragte (28 Prozent) an, sich von negativen Kommentaren in sozialen Netzwerken in Bezug auf seine Kaufentscheidung beeinflussen zu lassen und 17 Prozent machen ihrem Unmut öffentlich in sozialen Netzwerken oder Blogs Luft.
Weiterlesen →